ZWISCHEN GEDACHTER FREIHEIT UND GEFÜHLTER REALITÄT

2011 nahm ich an einer Rüstzeit in Berlin teil. Über 5 Tage hinweg besuchten wir in der Landeshauptstadt die verschiedensten Sehenswürdigkeiten. So auch dieses ehemalige Stasigefängnis der damaligen Deutschen Demokratischen Republik, kurz DDR. Dieser Tag und die Bilder sind noch heute fest in meinem Kopf verankert. Uns erzählte ein ‚Häftling‘, der bespitzelt und später zu unrecht verhaftet wurde, wie das Leben hinter DDR-Gardinen so war. Er sprach von psychischer Folter, Demütigung und schlechten Lebensverhältnissen innerhalb der dicken Betonmauern. Ich selbst kann mir nur sehr schwer vorstellen, wie es früher wohl gewesen sein muss. Jeder wurde wohlmöglich ausgehorcht und fühlte sich frei und unbeobachtet. Und doch wachten einige Männer morgens auf und fühlten die bittere Realität der DDR. Hier die Bilder mit den bleibenden Eindrücken aus dem Stasigefängnis Hohenschönhausen.

Stasigefängnis-Blog Stasigefängnis-Blog Stasigefängnis-Blog Stasigefängnis-Blog Stasigefängnis-Blog Stasigefängnis-Blog Stasigefängnis-Blog Stasigefängnis-Blog Stasigefängnis-Blog Stasigefängnis-Blog Stasigefängnis-Blog Stasigefängnis-Blog

Liane Metzler : 18:55 Januar 13, 2014
Beeindruckende Fotos, die eine sehr beklemmende Stimmung ausdrücken. Toll!
    Steven Stephan : 20:56 Januar 13, 2014
    Beklemmend ist gut. Es lohnt sich wirklich mal nach Berlin zu fahren. Und wenn man dann dort ist, dann darf ein geschichtlicher Rückblick in diesem unfassbaren Gefängnis nicht fehlen.

Kommentare sind geschlossen.